Theater Papierkrieg
 

Theater - Papierkrieg

Beginn 27.09.2013 um 19:00 Uhr

Im Atelier von Cornelia Heinzel-Lichtwark Schliersee-Fischhausen
Rückseite beim Schnapperwirt

Seiten eines Jahrhunderts: Mit Feldpost und Notgeld, Briefen und Bildern, kunstvollen Pop-Up-Bühnen und zierlichen Figuren, mit vielerlei Papier öffnet sich der Blick auf eine langsam vergehende, aber längst nicht vergangene Epoche.

Wie schmeckt Stalintorte? Oder Horst-Wessel­Wurst? Wer fürchtet sich vor Haubenlerchen? Und was erfuhr Hitler von der Wahrsagerin? Kleine Erzählstückchen, Redensarten und ein paar Habseligkeiten verkörpern und wecken zeitgeschichtliche Erinnerung. Persönlich, komisch, tragisch und auch poetisch.

Jörg Baesecke bildet - zusammen mit seiner Frau Hedwig Rost - die „Kleinste Bühne der Welt". Die Trümmergrundstücke seiner Heimatstadt waren für die Kinder damals eine Seligkeit, für die Älteren aber eine oft schmerzhafte Realität. Dazwischen entfaltet sich Papier. Krieg.

„Ist nicht schon längst alles geschrieben, erzählt und ver­filmt, was es über Ruhm` und Elend zweier Weltkriege, nationalen Wahn und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu berichten gibt? Vielleicht - aber selten ist das große Thema so originell, eindringlich und anrührend komisch unter die Lupe genommen worden, wie es Jörg Baesecke mit seiner Kleinsten Bühne der Welt` gelang." (Süddeutsche Zeitung)